News Einzelansicht

18.01.2010

MultiplikatorInnenschulung

Schulung f├╝r Migrantinnen und Migranten zu interkulturellen GesundheitsmittlerInnen in Leipzig ist erfolgreich gestartet

Am 13. Januar startete im Gesundheitsamt der Stadt Leipzig eine Schulung f├╝r interkulturelle GesundheitsmittlerInnen. Insgesamt haben sich 19 TeilnehmerInnen angemeldet. Sie kommen aus Deutschland, Kasachstan, der Ukraine, Russland, Aserbaidschan, Iran, Irak, Madagaskar und der Mongolei. Die Veranstaltungsreihe erstreckt sich ├╝ber sechs Wochen und endet am 3. M├Ąrz 2010.

Die Ausbildung von GesundheitsmittlerInnen wird im Rahmen des Projektes ┬äIKUSH ┬ľ Interkulturelle Suchthilfe und Gesundheitsf├Ârderung┬ô im Bundesprogramm ┬äTransVer ┬ľ transkulturelle Versorgung von Suchtkranken┬ô angeboten und wird vom Bundesministerium f├╝r Gesundheit gef├Ârdert.

In der Schulung werden Grundkenntnisse ├╝ber das deutsche Gesundheitswesen vermittelt und zu M├Âglichkeiten der Gesundheitsf├Ârderung informiert. Die Themen Sucht und Suchtvorbeugung nehmen einen gro├čen Stellenwert ein. ├ťber einen anderen Projektteil von IKUSH konnten in Leipziger Suchtberatungs- und Behandlungsstellen MitarbeiterInnen aus dem russischen, persischen und arabischen Sprachraum eingestellt werden. ├ťber diese geb├╝ndelten Ma├čnahmen soll das Hilfeangebot f├╝r Menschen mit Migrationshintergrund nachhaltig verbessert werden.

Die Veranstalter sind mit der ersten Schulung sehr zufrieden und w├╝nschen sich f├╝r den weiteren Verlauf ein gleichbleibendes Interesse.

Im Anschluss an die Schulung besteht f├╝r die Teilnehmenden die M├Âglichkeit selbst als MultiplikatorIn t├Ątig zu werden und das erworbene Wissen an andere Menschen mit Migrationshintergrund weiterzugeben. Auf diese T├Ątigkeit werden sie durch weitere praxisorientierte Fortbildungsangebote vorbereitet.

Ansprechpartnerinnen:

Sylke Lein, Suchtbeauftragte, 0341 / 123 6761, sylke.lein@leipzig.de
Manuela H├╝bner, Koordinatorin f├╝r Suchtpr├Ąvention, 0341 /123 6768, manuela.huebner@leipzig.de.